Lefkas

Noch auf der Suche nach dem perfekten Urlaubsziel? Du liebst schöne Strände und türkis farbenes Wasser? Dann bist du auf der kleinen Insel genau richtig.

Die schönsten Strände Lefkas!

Platz 1.: Naturstrand Milos Beach

Vom Ort Aghios Nikitas sind es ca. 15 Minuten Fußweg bis zum Traumstrand Milos Beach. Die große Sandbucht bietet nicht nur glasklares türkisfarbenes Wasser, er ist auch in der Hochsaison nicht überlaufen, da die meisten Touristen den Fußweg nicht auf sich nehmen wollen. Leider gibt es keine Taverne am Strand und auch keine Liegen und Sonnenschirme, also muss man alles selbst mitnehmen. Aber es lohnt sich, denn nirgends sonst auf der Insel ist es so menschenleer wie hier.dav

Platz 2: Ammoussa Beach – klein aber fein

Der wirklich kleine Kiesstrand Ammoussa ist vor allem bei Schnorchlern und Schwimmern beliebt. In der Nähe gibt es nur wenig bis keine Unterkünfte also braucht man Mietauto oder Roller. In der geschützten Bucht gibt es nahezu keinen Wellengang, perfekte Bedingungen für Luftmatratzen Liebhaber. Auch Liegen und Sonnenschirme kann man sich hier mieten, 2 Tavernen befinden sich direkt neben dem Strand. dav

Platz 3: Party am Kathisma Beach!

Wer auch tagsüber gerne feiert ist am Kathisma Beach richtig. Zwei Beachclubs versprechen gute Musik und vor allem auch gute Laune. Der Strand besteht aus grobem, flach abfallendem Sand, ist ca. 2 km lang, und immer gut besucht. Hier gibt es auch ausreichend Parkmöglichkeiten für Mietauto oder Roller.burst

Platz 4: Surferparadies Vasiliki!

Der Ort Vasiliki im Süden von Lefkas ist ein Paradies für Windsurfer. Seichtes Wasser und optimale Windverhältnisse machen es möglich. Der Strand ist ca. 2-3 km lang und aus grobem Kies. Die Ortschaft Vasiliki ist mit kleinen Tavernen und Shops eine der schönsten auf Lefkas.dav

Oman

Die Weihrauchstraße, unberührte Strände, glasklares Wasser, freundliche Menschen, sicheres Reiseland, Sultanat, Delfine und Ursprünglichkeit. Für mich ist Salalah einer der schönsten Orte im Orient – noch gibt es hier Ursprünglichkeit und unberührte Strände.

Salalah – ein Ort im Umbruch

Die Strandpromenade erinnert noch mehr an ein kleines Fischerdorf, einsam stehen kleine bunte Boote am feinen Strand. Doch im Hintergrund wird gebaut die Stadt befindet sich im Umbruch. Hotels, Restaurants und Hochhäuser entstehen hier aus dem Nichts – gleich wie in Dubai sieht man überall Gastarbeiter aus Indien, Pakistan, Afrika und vielen anderen Destinationen. Doch die Stadt dahinter bietet einige schöne Bauwerke, z. B. die Moschee. Alle Außenanlagen sind grün und gepflegt. Auch abends ist es auf den Straßen sicher, dann zeigen die jungen Omanis welche großen und lauten Autos sie sich leisten können.

Wunderschöne menschenleere Sandstrände

Vom langen Palmenstrand des Rotana Salalah Resorts aus kann man kilometerweit gehen und man sieht keine Menschenseele. Zu Mittag auf meiner Sonnenliege bruzelnd, blickte ich über das Meer und traute meinen Augen nicht: Eine Gruppe Delfine schwamm nur 5-6 Meter vom Strand entfernt. Salalah ist wohl auch eine der wenigen Destinationen die fast noch unbekannte Tauchreviere bieten.

Bei einer Jeepsafari auf eine Hochebene hatten wir auch die Möglichkeit Einheimische kennen zu lernen. Viele Omanis leben auch heute noch sehr einfach und sie alle verehren ihren Sultan. Er hat das Land in den letzten 30 Jahren sehr positiv verändert. So gab es vor seiner Regierungszeit unter 10 Schulen im ganzen Land, mittlerweile gibt es 40.000. Die westlich orientierte Regierungsweise des Sultans hat den Oman in den letzten 40 Jahren weit voran gebracht – er hat sein Land und sein Volk vom Mittelalter in die Moderne geführt.

Dromedare, Ziegen und Minikühe

Die Sraßen sind gut ausgebaut und übersichtlich und auch ein Mietauto kann man problemlos und sorgenlos übernehmen. Aber Vorsicht Dromedare, Ziegen und Kühe leben hier frei und laufen gerne auf der Straße. Vor allem die Kühe wirkten gegen unsere europäischen Milchmaschienen winzig. Die Gegend ist neben den Straßen kahl und trocken aber zur Regenzeit von September bis Oktober wird der Süden rund um Salalah in eine grüne Oase verwandelt.

Weihrauch

Einige der ältesten Weihrauchbäume der Welt befinden sich in Salalah. Unser Guide erklärte uns am Weihrauchmarkt den Unterschied zwischen hochwertigem und eher schlechten Weihrauch. Umso weißer und heller das Harz ist umso höher ist die Qualität.

 

Mein Fazit: Der Oman ist ein aufstrebendes, sicheres und beeindruckendes Land mit traumhaften Stränden im Süden und einer modernen Hauptstadt im Norden. Ich bin auf alle Fällte ein Fan und komme bestimmt wieder, denn es gibt noch viel zu sehen.